Wer hat Angst vorm bösen Wolf?

Die Angst findet dich. Jeden. Ganz bestimmt. Immer mal wieder. Das Schreckgespenst schleicht sich an, ist omnipräsent, ist weder fröhlich noch freundlich.

N E I N ….  Es sitzt uns fest im Nacken und lässt sich nicht – wie Sägemehl – so einfach abschütteln. Unser Verstand mutiert zum Nährboden für irrationale Gedanken. AAAA … ARGH! Diesen unangenehmen Zustand kennt jeder von uns. Mehr oder weniger. Herzklopfen ist angesagt. Fertig lustig.

Aber jetzt kommt’s: Angst ist die treibende Kraft für Erfolg und Kreativität! Fakt ist: Angst setzt unerschöpflich viel Energie frei.

Steven Spielberg, Alfred Hitchcock, Ray Charles, Bill Gates, Alfred Nobel, Robbie Williams, Michael Jackson, Marilyn Monroe. Berühmt – berüchtigt. Alle von ihnen haben eins gemeinsam: Alle kämpften in ihrem Leben mit Angstzuständen. Um Grosses zu vollbringen, braucht es wohl ein Hauch von Muffensausen. Potzblitz!

Foto von Victor Garcia auf Unsplash

Man könnte jetzt erst denken: «Logisch! Promis sind einfach anfälliger für Ängste!» Nein! Nicht ganz richtig! Ein gewisser Angstlevel ist der perfekte Motor für Höchstleistungen.

Ob Sportler, Politiker; Musiker … egal. Diese Celebrities haben schlichtweg Angst vor dem Mittelmass, suchen immer Wege und Lösungen, um zu den Besten zu gehören. Gerade ihr steter Kampf um Anerkennung und dem Gefühl nicht zu genügen, lässt sie die Leiter ganz nach oben klettern.

Diese Wunderwuzzis legen den Fokus unbeirrbar auf ein klar definierbares Ziel. Und DAS mit der Power eines Duracell-Häschens – koste es, was es wolle.

Angst = schärfster Verbesserer

Menschen mit Angstzuständen sind ohne Frage die besseren Künstler. Wer häufig unter Angstzuständen leidet, kann diesen Zustand von Beklommenheit mit VIEL Arbeit bis zur totalen Erschöpfung bekämpfen.

Folglich sind diese kreativen Atomkraftwerke gefühlvoller, emotionaler und leidenschaftlicher als der Otto-Normal-Verbraucher. Sie schaffen es offenkundig die tiefen Gefühle – getrieben von kleinen Kobolden – in ihre Bilder, Bücher, Mode und Musik zu übersetzen.

Sie wachsen an diesen extremen Emotionen, stürzen sich beherzt und unermüdlich in ihren Schaffensprozess, weil sie schlichtweg Leere und Verlorenheit fürchten. Der Dämon wird mit einem gedankenreichen Kraftakt vertrieben und ausgelöscht. Sozusagen ein Geisterjäger like «Ghostbuster» 😉.

Y E A H !

An alle liebenswerten Angsthasen da draussen: Tröstet euch! Ängstlichkeit und Sensibilität sind das Oktan 98!

Es stachelt das schöpferische Handeln an, steigert die Phantasie und macht diese herausragenden Leistungen erst möglich. Ganz ehrlich: Ich mag diese geistreichen Wirbelwinde SEHR: Diese Masterminds sind visueller, neugieriger, innovativer, impulsiver, weniger konventionell und ambitionierter. Einfach UNIQUE und wunderbar anders!

Mutig sein bedeutet also nicht, keine Angst zu haben, sondern es trotzdem zu tun.