Meins!

Im Nu habe ich mich durch den Konfigurator geklickt und schwuppdiwupp erscheint „Bruno“: Stylisch, minimalistisch, urban, schlank, ohne Schnickschnack. N E I N … ich lümmle nicht auf irgendwelchen Partnerbörsen herum 🙂 . Bruno ist mein neuer schwarz-matter Flitzer auf zwei Rädern.

Er sieht verdammt gut aus, ein Unikat, handgefertigt in meiner Stadt (!) und garantiert ohne Bullshit- Technik. Ausgerüstet mit einer Multispeed-11-Gang-Nabenschaltung sorgt er für blitzschnelles Strampeln von A nach B. Im Fahrradladen kann ich einige Tage später ein Velo schnappen und eine Probefahrt unternehmen. Keine Frage: Bruno ist allererste Sahne!

Bild von DesignYourBike auf Instagram

Nur für mich

Fakt ist: Individuelle Produkte sind keine ollen Kamellen. Im Gegenteil! Früher vor allem im Handwerk beheimatet, erleben viele einfache Artikel eine wahre Renaissance.

Wir werden zum Self-Made-Designer. Per Mausklick Playlists auf Spotify erstellen, Turnschuhe in favorisierten Farben und Materialien kreieren, Badeanzüge mit eigenen Sprüchen ordern, Müslimischung wunschgemäss online zusammenstellen oder als „Barkeeper“ selbst gemixte Getränke aus dem Erfrischungs-Automaten ziehen. Das Netflix-Programm ist selbstverständlich auf meine Film-Genre-Vorlieben abgestimmt, schmackhafte Vorschläge inklusive notabene. It’s magic.

Megatrend Individualisierung

Inzwischen hat dieser Megatrend also auch die Industrie erreicht. Ergo: Nicht nur die Herstelltechnik hat sich verändert, auch die Kommunikationswege zum Kunden mussten folgerichtig angepasst werden.

Bruno sah auf dem Computerbildschirm schon umwerfend aus. Ich konnte ihn mir bereits in „Action“ sehr gut vorstellen. Die Website sehr clean und aufgeräumt. Jederzeit Hilfestellungen, eine easy-peasy Navigation, tolle Bilder. Für den ersten WOW-Effekt braucht es lediglich eine Zehntelsekunde. Das zeigen Studien. Und DAS zählt halt einfach.

Chance für den lokalen Handel

Bruno wird in meiner Stadt liebevoll in Handarbeit montiert, der Stahl-Rahmen im tiefsten Emmental pulverbeschichtet, die aus geschmiedetem Aluminium gefertigten Rennradbremsen – Alles in Allem: Hochwertigste Materialien verknüpft mit verdammt gutem Knowhow und lokaler Produktion. That’s it!

Wrrrruuummm – Auf und davon!

Neun Wochen später: Bruno und ich haben unser erstes Date 🙂 . Ab ins Grüne. Mucksmäuschenstill bewegt mich der Riemenantrieb vorwärts, alle Sinne sind aktiviert – es fühlt sich einfach grossartig an! Ein Dream-Team!

Wer mehr über Bruno erfahren möchte, der klickt einfach hier drauf!