Erwachsen werde ich morgen

OK – Damit es nun alle wissen: Ich liebe unproduktives herumblödeln. Mein voller Ernst! Im staubtrockenen Alltag hat es für mich immer Zeit für sinnloses Geplänkel. Ich bin stets offen für Frotzeleien, habe ein riesengrosses Herz für Scherzkekse, Witzbolde und bin nebenbei selbst ein klitzekleiner Schelm.

Und wisst ihr warum? Ganz einfach: Ich kann mit Druck überhaupt nicht umgehen. Druck von aussen, von innen, von oben, aus allen Himmelsrichtungen … PUH … Druck ist pures Gift und macht – wenig überraschend – krank. ERGO: Zu viel Druck führt zu rein gar nichts.

Herrje … Wir schauen nach rechts, nach links, eine Aufgabe jagt die nächste, das Telefon hält mal wieder nicht die Klappe, Hunderte von E-Mails warten auf eine Antwort, die Deadline sitzt einem im Nacken und die Zeit läuft einfach so davon. Plötzlich noch ein Problem aus dem Nichts, der Kunde braucht J E T Z T und S O F O R T eine pfannenfertige Lösung … Vollgas, ran an den Speck und kein Ende in Sicht … Verflixt und zugenäht.

Foto von Izzy Park auf Unsplash

Permanentes Fokussieren auf die SO wichtigen Aufgaben bringen bei mir persönlich auf Dauer keine Produktivität. Im Gegenteil! Ich brauche Verschnaufpausen, Auszeiten und einen Cut, um mich von meiner To-do-Liste zu erholen. Und was gibt es da Schöneres als mit Kollegen, Freunden oder Kunden zu lachen, sich für einen kurzen Moment vom bierernsten Trott mit Belanglosem abzulenken?

Mehr Leichtigkeit für das Hier und Jetzt! Und siehe da: Wie auf Knopfdruck 😂 entstehen neue Ideen, die Quelle der Inspiration beginnt wieder zu sprudeln. Hurra: Die Freude an der Arbeit ist zurück. Läuft …

„Cheerio, lass es krachen“ und nehmt euch Timeouts für Nonsens! Schreibt es euch am besten auf die To-do-Liste 😉!