E R F O L G – Die Magie beginnt mit dem ersten Schritt

„WOW – das ist ja der Knaller !“ Ich nicke anerkennend mit meinen Kopf, staune einmal mehr über seine Kreativität, Energie und das gewisse Etwas. Rick ist einfach unglaublich: Unbeirrbar verfolgt er seine Ziele, glüht mit glänzenden Augen für seine Projekte, besitzt die Ausdauer eines Jack Russell Terriers, ist unfassbar tüchtig und DAS bereits seit über zehn Jahren. Ein schlauer und leidenschaftlicher Hardworker von A bis Z. Ihm gebührt mein ganzer Respekt und meine tiefste Bewunderung.

Für mich ist Rick das Paradebeispiel eines erfolgreichen Menschens.

Bild von AZ Wallart – Instagram

„E R F O L G – Die Magie beginnt mit dem ersten Schritt“ weiterlesen

Mit Ecken und Kanten

1000 PS – V8 – von 0 auf 100 in 2.5 Sekunden – 340 Stundenkilometer schnell.

WOW!

Frage: Was oder wer 😉 ist das? Genau: ein «Ferrari SF 90 Stradale»

Stimmt: Ich bin ein klammheimlicher Autofan, nebenbei interessiere ich mich aber auch für starke Marken. Ich bin schlichtweg neugierig und fasziniert, was diese erfolgreichen Marken so ausmacht. Und: Was wir von ihnen lernen können. Achtung: Ferrari ist DIE stärkste Marke der Welt! Vor McDonald’s, Coca-Cola und Rolex. Man staune. Und nun frage ich mich natürlich, worin liegt das Geheimnis dieses italienischen Männertraums.

Foto von Marc Kleen auf Unsplash

„Mit Ecken und Kanten“ weiterlesen

Argumentations-Notstand? Immer schön locker bleiben.

Photo by Sydney Sims on Unsplash

Die ultimative Frage eines Neukunden gleich zu Beginn eines Gesprächs lautet: „Warum Sie und nicht die anderen?“

Das Gute: der vermeintliche Neukunde steht bereits im Laden und möchte den finalen Termin bei Ihnen buchen. Wie lautet nun aber die passende Antwort?

Unbedingt authentisch bleiben!

Vorweg: Wir alle sind beeinflusst durch Emotionen, Werte, Motive und nicht zuletzt durch unseren Geldbeutel. Von aussen glänzt so manches goldig, aber geht’s um die inneren Werte, dann zählt insbesondere Authentizität. Woher soll das ein Neukunde schon wissen?
Also braucht es jetzt vor allem Coolness und das gewisse „Sich selbst nicht so wichtig finden“. Das allerschlimmste – so finde ich zumindest – ist die reine Selbstbeweihräucherung: alle möglichen superlativen Keywords, die man je in einer Marketingschulung gelernt hat, kommen antrainiert ohne Power und Selbstverständnis über die Lippen. Das merkt jeder! Also besser: einfach sich selbst sein!

„Argumentations-Notstand? Immer schön locker bleiben.“ weiterlesen