Weckruf an Alle! Unterstützt bitte den Einzelhandel!

COVID-19. Verdammt schwierige Zeiten – keine Frage – und für jeden von uns eine total befremdliche Situation.

Die einen dürfen noch weiter arbeiten. Dafür gilt auch unser grösster Dank und Respekt. Was wären wir ohne Pflegepersonal, die Frau an der Supermarktkasse, die Müllabfuhr, den Zugfahrer, den Postangestellten, den Handwerker. Ihr wisst ja, was ich meine.

Mein Herz schlägt in diesen Tagen vor allem für den inhabergeführten Einzelhandel. Für all diejenigen, welche ihre Geschäfte von heute auf morgen schliessen mussten. Die Hiobsbotschaft traf sie Alle mitten ins Herz. Überall Schockstarre und immer die gleiche berechtigte Frage: „Wie geht’s jetzt weiter?“

Es gibt keinen Plan B – nur Plan A: Solidarität 

Ich bin ganz sicher: mit Durchhaltewillen, positivem Elan und vor allem aber Solidarität werden wir das gemeinsam schaffen.

Und da ist es: das magische Wort: S O L I D A R I T Ä T!

Einigkeit und Kollegialität bedeutet: Alle anderen in unserem lokalen Umfeld zu unterstützen.

Foto von Nicole Baster auf  Unsplash

Aufwachen!

Der totale Quatsch ist: Jetzt aus purer Langeweile und Stumpfsinn auf dem Sofa zu Hause herum zu lümmeln, alle grossen und völlig unwichtigen Online-Plattformen durch zu zappen und kaufen, was das Zeugs hält. NEIN! So nicht! Denkt doch bitte alle an unseren geliebten Kleiderladen in der Stadt, an den netten Schuhverkäufer, das Lieblingscafé, den Coiffure und all die wunderbaren kreativen Shops, die unsere Städte so bunt und fröhlich machen. Überlegt mal: Was wären wir ohne diese tollen Geschäfte? Ich sag’s Euch: es wäre: langweilig – monoton – öde – tote Hose.

Diese Geschäfte kämpfen um ihre Existenz, der eine oder andere sogar ums nackte Überleben. Und es geht auch um Ausbildungsplätze, Arbeitsplätze und wirtschaftliches Wohlergehen. Für Alle!

Jetzt gilt es! Jetzt erst recht!

FAIRPLAY – ZUSAMMENHALT – KAMERADSCHAFT – VERBUNDENHEIT – WERTSCHÄTZUNG – UNTERSTÜTZUNG – TATKRAFT – LOKALER HANDEL

Meine grosse Hoffnung ist: auf 1 Hamsterkäufer kommen 1000 Krankenpfleger, Ärzte und ganz viele tolle Menschen, die uns dabei helfen gesund zu bleiben, uns unterstützen und rund um die Uhr für uns arbeiten.

Bleibt alle gesund!

Randbemerkung: Ich bin ein totales Shopping-Monster und liebe schöne Klamotten. Aber auch ich kann warten. Das heisst: ich werde erst dann Kleider kaufen gehen, wenn mein Lieblingsladen wieder geöffnet ist.