Vor Ideen sprudeln!

Plötzlich zischt und kribbelt es. In meinem Mund kommt es zu einer Geschmacksexplosion. WOW! MHMM lecker. Wie früher. Sicher kennt Ihr alle noch die berühmt berüchtigte «Tiki-Brause»? Ich hab’s mal wieder ausprobiert und es schmeckt mir tatsächlich immer noch.

Dieses Gefühl von Kribbeln, Sprudeln und Überschäumen kenne ich sehr gut. Es fühlt sich verdammt gut an. Vor allem bei Geistesblitzen und Ideen, die aus dem Nichts plötzlich vom guten Bauchgefühl in mein Bewusstsein und dann den Weg in mein limbisches Gehirnareal finden. Dann weiss ich genau: das ist eine gute Idee, ein brillanter Gedanke, ein echter Schatz. Irgendwie finde ich das total magisch.

Ein guter Buddy von mir ist das Sinnbild eines genialen kreativen «Mister Q». Er ist eine Ideenfabrik und eine wahre Wundertüte! Für mich der Inbegriff an erneuerbarer Energie 😊.

Fakt ist: Ideen zu finden ist auch für ihn harte Arbeit. Eine Mischung aus Konzentration, Motivation und klugem Vorgehen. Natürlich braucht es dafür eine gehörige Portion Phantasie, unstillbare Neugierde, dies kombiniert mit einer klitzekleinen Dosis Unzufriedenheit. Fast hätte ich es vergessen: Ohne Fleiss geht’s natürlich nicht!

Foto von Austin Chan auf Unsplash

 

Ideenzauberer und Erfindergeist von heute auf morgen?

Wohl kaum. Aber: Wir Menschen tüfteln, schrauben und feilen unablässig daran, unsere Welt noch besser, schöner und angenehmer zu machen. Jeder Mensch hat Ideen. Nur glauben nicht alle daran oder meinen sie seien dazu nicht in der Lage. Stimmt nicht! Also auf den Hosenboden setzen und dranbleiben!

Meine ultimativen Tipps für mehr Kreativität

Ohne Selbstvertrauen klappt’s nicht! Also: Mutig sein und verrückte Denkansätze zulassen.

Ein Wohlfühlumfeld ist für mich unabdingbar. Am allerliebsten arbeite ich in den ruhigen Abendstunden. Dann habe ich tatsächlich meinen allerbesten kreativen Flow. Dann gibt’s nur noch mich und das obligatorische weisse Blatt Papier.

JA, ich habe zwangsneurotische Allüren like Monk. Bedeutet: Mein Arbeitsplatz ist tiptop aufgeräumt. Nichts, aber auch gar nichts, darf mich von meiner eigentlichen Aufgabe jetzt ablenken.

Verlasst Eure Komfortzone! Sprengt die gewohnten Denkbahnen und geht mit offenen Augen und Ohren durchs Leben. Bewahrt die kindliche Neugierde und seid immer offen für Anregungen.

Ich versuche meine Gedanken immer in Bildern zu visualisieren. Das klingt Spanisch. OK, ich weiss. Der reine Verstand reicht aber nicht aus. Es braucht halt einfach Phantasie und ein wenig Märchenwelt. Inspiration dazu gibt’s überall. Also: Antennen ausfahren!

Auch ich stagniere, bin am Grübeln und Rätselraten. Dann heisst es: PAUSE! Frische Luft und zwischendurch mal was ganz anderes tun, nützt.

Wie ein Pitbull verbeisse ich mich in das Thema und lass einfach nicht mehr locker. Nie zu früh aufgeben! Also: Dranbleiben – egal wie. Das ist die magische Formel.

Fehler sind völlig OK. Merke: Ohne Fehler gibt es keinen Fortschritt. Selbst unfehlbare Experten haben sich schon geirrt. Na und!

Waschechte Geistesblitze kommen völlig unerwartet. Sofort aufschreiben! Ansonsten sind die Einfälle im neuronalen Netzwerk verschwunden. Wie schade!

Mein Motto lautet: Mund auf – Augen zu – los geht’s!
Die Tiki-Brause gibt’s übrigens auch für Erwachsene 😉!