Augen zu und „Hatschi“

Meine Freundin Michaela niest immer, sobald die Sonne scheint. Das finde ich ziemlich witzig, aber warum schliessen wir dabei automatisch unsere Augen?

Fakt ist: Fremdkörper, Entzündungen und der Blick in helles Licht lösen in der Nasenschleimhaut einen Niesreiz aus. Stell Euch vor: es werden dabei bis zu 160km/h erreicht! Unglaublich!

Zunächst kribbelt und juckt es in der Nase, dann wird tief eingeatmet und danach mit viel Druck und einem mehr oder wenigen lauten „Hatschi“ viel feuchte Luft ausgepustet. In der feuchten Luft tummelt sich eine Vielzahl von Keimen, die ihren Weg nach draussen finden. Deshalb: am besten in den Ellenbogen niesen, so schützen wir unsere Mitmenschen.

Wichtig: nie die Nase zuhalten! Ansonsten finden die Keime ihren Weg ins Innenohr! Damit kommt es dann zu Entzündungen in den Nasennebenhöhlen. Aus dem gleichen Grund schliessen wir beim Niesreiz die Augen. Ein Reiz bedingt den anderen Reiz! Unser Körper ist einfach toll organisiert.

Übrigens: durch das Zusammenziehen der Brust- und Bauchmuskulatur entsteht ein hoher Druck. Dabei kann auch einmal ein Äderchen im Auge platzen. Aber keine Sorge! Es sieht schlimmer aus, als das es ist. Innerhalb von zwei Wochen resorbiert das sogenannte Hyposphagma von ganz alleine.

Mit einem blauen Auge davon gekommen!

Der bekannte belgische National-Torhüter Thibaut Courtois, der bei Chelsea unter Vertrag steht, erschreckte unlängst seine Fans mit einem Bluterguss am linken Auge. Er gab sogleich Entwarnung auf Twitter und Facebook.

Tatsächlich sehen diese Bindehautverletzungen (im Fachjargon: Hyposphagma) schrecklich aus, sie heilen aber innerhalb von zwei Wochen von alleine zurück. Entstehen kann eine solche Verletzung spontan nach Husten, Niesen, Pressen sowie schwerem Heben. Ein kleines Bindehautgefäss platzt und etwa zwei Tropfen Blut verteilen sich unter der durchsichtigen Bindehaut. Ähnlich wie bei einem blauen Fleck auf der Hautoberfläche (beispielsweise nach einem Stoss) braucht es etwas Zeit, bis das Blut wieder vom Körper aufgenommen wird und der Fleck verschwunden ist.

Kommt eine solche Verletzung häufiger vor, empfiehlt es sich einen Hausarzt oder Internisten aufzusuchen. Grund dafür kann ein zu hoher Blutdruck, Diabetes oder eine Gerinnungsstörung sein. Bei einer traumatischen und schmerzhaften Verletzung der Bindehaut ist der Besuch eines Augenarztes unbedingt erforderlich.

thibaut_courtois_twitter_imago_480

 

 

 

 

 

 

 

thibaut_courtois_facebook_480

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: Twitter / Facebook von Thibaut Courtois

Merken

Merken