Holt mich hier raus!

In einer Sonntagszeitung bin ich über eine geistreiche Bemerkung gestolpert und potzblitz hängen geblieben: „Almost anything is easier to get into than to get out.“ Übersetzt: „Bei fast allem kommt man leichter rein als raus.“

Foto von Simran Sood auf Unsplash

Kaum zu glauben: Dieses Faktum hat es als „Agnes Allen’s Law“ in die Geschichtsbücher geschafft. Und denkt man erst einmal über diese Formulierung nach, stellt man sehr schnell fest: Es stimmt! Hier ein paar persönliche Beispiele:

Es ist immer einfacher …

… in eine Skinny Jeans hinein zu kommen, als wieder raus.
… die Stufen zum 10 Meter Turm hinauf zu klettern, als die 10 Meter ins kühle Nass zu springen.
… das Abflussrohr ab zu montieren, als es wieder zusammen zu setzen.
… in einen „Abercrombie + Fitch“ hinein zu laufen, als wieder heraus zu finden 🤣.
… jemanden zu verletzen, als sich zu entschuldigen.
… zu heiraten, als sich scheiden zu lassen.
… Schulden zu machen, als Schulden zu tilgen.
… Skischuhe anzuziehen, als auszuziehen.
… einen Titel zu gewinnen, als ihn zu verteidigen.
… einen Pickel zu bekommen, als ihn wieder loszuwerden.

Ich sag euch: Am besten nicht grübeln! Es macht einen echt kirre. Es ist nämlich immer einfacher darüber nachzudenken, als es zu vergessen 😇.