Es mit anderen Augen sehen!

Ich kann mich noch sehr gut an diesen einen Moment erinnern.

Meine herzallerliebste Kollegin Sabrina meinte unverblümt: “ Also meine Liebe a) interessiert das keinen Menschen und b) kannst Du das sicher nicht SO schreiben.“ Holla die Waldfee. Das nenne ich Klartext.

Ich hab’s tiptop überlebt 😅 und ganz ehrlich: Ich bin meiner Ideengeberin unendlich dankbar. Es gibt diese blinden Flecke. Anderen fällt auf, wenn es schiefläuft oder man es besser machen könnte. Das entwaffnende Feedback von Sabrina hat mich in Millisekunden wachgerüttelt und meine Synapsen im Gehirn gezündet. Sie hat mir die Augen geöffnet. WHOOM.

Konstruktive Kritik von einer Handvoll „best friends“ ist wertvoll und durch nichts zu ersetzen. Für mich sind diese Menschen meine Leuchttürme: Wie ein Fels in der Brandung trotzen sie allen Stürmen, zeigen immer wo’s lang geht und bieten Schutz wenn’s brenzlig wird.

Foto von Susan Yin auf Unsplash

Multiplikatoren – Design your Life

Tolle Ideen entstehen immer dann, sobald sich gute Inputs miteinander verbinden. Ein Co- Working von Beratern, Unterstützern, Ideengebern und Kritikern – ein kleines feines Dream-Team von neugierigen, kreativen Köpfen. Die Sichtweisen der Anderen, die Impulse jedes Einzelnen, neue Aspekte entdecken – all das bereichert das ganze Team, bringt Projekte entscheidend weiter und  multipliziert die Möglichkeiten. Nichts ist dann unmöglich.

Von Meckertanten, Erbsenzählern und Korinthenkackern

Nun diese Kategorie von Stänkern kennt jeder von uns. Sie sind das pure Gegenteil der Leuchttürme. Aber sie sind allgegenwärtig, kommentieren ungefragt ihre Meinung und meinen es ja nur gut. „Das gibt es schon, das funktioniert doch nie, das ist zu wenig, das ist zu viel, das ist plemplem, das ist verrückt“ … BLABLABLA.

 

Foto von  Alexandra Mirgheș auf  Unsplash

Ginge es nach diesen Menschen, käme kaum mehr etwas Neues zustande. Mit einem Tunnelblick ausgestattet sehen sie hinter jeder Ecke eine Gefahr lauern, ersticken jedes Argument im Keim und nehmen alles auseinander. PUH. Es sind echte Energieräuber 🙄. Und: Gehören ganz sicher nicht zu meinem persönlichen Design your Life – Team.

Deshalb: Cool bleiben und meine ultimativen Tipps gegen die häufigsten Wischiwaschi -Kritiken beherzigen:

„Das gibt es schon.“ 
Ja super, umso besser. Dann hat es ja schon einmal wunderbar  geklappt. Wir Menschen sind glücklicherweise total unterschiedlich und allein schon deshalb wird nicht das gleiche Ergebnis dabei herauskommen.

„Das funktioniert ja nie.“
OK, hast du das denn schon mal ausprobiert? Nein? Ja dann werde ich es testen.

„Das ist zu wenig.“
Weniger ist immer mehr! Selbst wenn wenig gemacht wird, entsteht Neues. Nur wer weniger als wenig macht – spricht nichts …. tja da passiert dann auch N I C H T S.

„Das ist zu viel.“
Das finde ich das echte Totschlag-Argument. Was kann denn bitte schön ZUVIEL sein?

„Das ist plemplem. Das ist verrückt.“
Her mit den verrückten Ideen! Ein Hoch auf alle Menschen, die über den Tellerrand schauen, total aus dem Häuschen sind und mit ihren Ideen so richtig auf die Kacke hauen. Pardon! Ich find diese kreativen Rockstars einfach den Hammer!

Übrigens: Ich habe den hanebüchenen Text überarbeitet. Bin motiviert like Bob der Baumeister ans Werk. Sabrina hat mich daraufhin zaghaft gelobt und scherzhaft gemeint: „Schon viel besser, allerdings Zuviel des Guten. Du solltest es jetzt nicht übertreiben.“ Sabrina – I like you so much! 😘

Und wer nun neugierig ist und mehr über meinen lieben Buddy Sabrina Scherzinger erfahren möchte, geht einfach auf ihre Website! Sie ist nicht nur ein brutal ehrlicher, sympathischer und lieber Mensch – Weit gefehlt: Die Frau hat auch echt was auf dem Kasten.