… dann halt ohne Weihnachtsbrötchen!

Hallo Ihr Lieben
Eigentlich wollte ich gestern Abend meine Weihnachtsbrötchen zum Thema „Hecht-Logo“ backen, ABER wie es manchmal im Leben so kommt, die Guetzli sind so breit geworden, dass ein Logo nicht mehr zu erkennen war 🙁 .. Zum Glück schmecken sie gut! Nun habe ich in meinem Postkarten-Portfolio nachgeschaut und tatsächlich eine witzige Weihnachtskarte von „Tetsche“ gefunden, die auch wunderbar zum Thema Augen passt!

Ich wünsche Euch allen wunderschöne Weihnachten – mit oder ohne Weihnachtsbrötchen – und ein tolles neues Jahr mit vielen Lichtblicken!

Eure Hecht-Bloggerin

P.S. Ich starte im nächsten Jahr nochmals einen Back-Versuch 😉 !

Damit uns das Lachen nicht vergeht!

Zur Abwechslung habe ich Euch heute mal wieder einen Buchtipp, dieses Mal zum Thema „Lachen“. Was meint Ihr: Wie oft lachen Kinder pro Tag? Und wie oft tun dies die Erwachsenen? Die Auflösung findet Ihr unten 🙂 !

Fakt ist:

Wir alle sollten mehr lachen, nicht nur weil Humor die Körperfunktionen in positiver Weise beeinflusst, sondern es auch tatsächlich schlauer macht.

Lachen wir, dann tut es unserem Herzen, den Lungen, der Muskulatur und den Lymphdrüsen gut. Aufgrund des Lachens wird die verbrauchte Luft aus den Lungen gepumpt, es findet ein Entgiftungsprozess statt und durch die schnelle Atmung wird automatisch die Sauerstoffzufuhr erhöht. Das sorgt für rosige Wangen, bessere Stimmung und mehr Sauerstoff im Gehirn.

Humor hält also nicht nur körperlich, sondern auch geistig fit!

dont_worry_be_funny_480Ich kann Euch das Buch, ohne Witz 😉 , wärmstens empfehlen!
ISBN 978-3-280-05603-5

Hier geht’s zum Humortest! Welcher Humortyp seid Ihr?

Auflösung:
Kinder lachen durchschnittlich 400mal pro Tag!
Erwachsene lachen durchschnittlich 15mal pro Tag!

Merken

Merken

Der grosse Schelm mit Brille

An meine Brille

Ich wäre glatt verloren,
wärst du nicht stets bei mir.
Du hängst an meinen Ohren
grad so, wie ich dir.
Ich trag dich, wenn auf Zehen
die Nacht sich niedersenkt.
Dann kann ich besser sehen
den Traum, der mich umfängt.
Und wenn ich einst verschwinde
für immer, bleib bei mir.
Damit ich sicher finde
den Weg zur richt’gen Tür.

(Heinz Erhardt)

Heinz Erhardt war bekanntermassen kurzsichtig und brauchte eine Brille. Und da er unter Lampenfieber litt, trug er auf der Bühne immer eine Brille mit Fensterglas 🙂

Wer, wie ich, nicht genug von Heinz Erhardt bekommen kann, sollte sich zum Thema „Brille“ diesen kurzen Videotrailer anschauen, es lohnt sich!