Neu durchstarten!

„Im Herbst 2016 nahm die Nosch Contactlinsen GmbH ihren Betrieb auf. Vom Souterrain in der Bertoldstraße seid Ihr ins erste Obergeschoss im Volkbankgebäude am Bertoldsbrunnen gezogen. Zentraler geht’s in Freiburg eigentlich nicht mehr.“

Frage: „Habt Ihr schon alle Umzugskisten ausgepackt?“

Antwort: „Inzwischen haben wir alles ausgepackt und nach mehrmaligem Umsortieren hat alles seinen Platz gefunden.“

Frage: „Was war die grösste Herausforderung bei der Planung des neuen Kontaktlinseninstituts?“

Antwort: „Wir waren ja in der glücklichen Lage, die gesamte Innenarchitektur nach unseren Vorstellungen und Wünschen gestalten zu können. Angefangen bei der Raumaufteilung, über Strom und Wassernetz bis zur kompletten IT musste alles komplett neu durchdacht werden. Rückblickend war dies eine ordentliche Leistung, was hier innerhalb kurzer Zeit von vielen Beteiligten geschafft wurde.“

Frage: „Gibt oder gab es bei der Betriebsaufnahme sofort auch neue Denkansätze, die Ihr unbedingt ändern wolltet?“

Antwort:  „Im Fokus der Ausrichtung stand von Anfang an unser Kunde. Daher sind wir in der gesamten Konzeption diesem Leitbild gefolgt. Dies bringt zwangläufig einige Änderungen mit sich.“

Frage: „Was gefällt Euch besonders an den neuen Räumlichkeiten?“

Antwort:  „Uns gefällt neben all dem Neuen vor allem das Offene. Der freie Blick in den Räumlichkeiten und nach außen wird von uns und von unseren Kunden wohlwollend wahrgenommen.“

Frage: „Wie reagieren Eure Stammkunden?“

Antwort: „Das Feedback ist überragend!“

Frage: „Gibt es etwas, was Ihr schon jetzt anders machen würdet?“

Antwort: „Wir haben schon nach den ersten drei Monaten das ein oder andere Mobiliar umgeräumt. Das zeigt sich bei aller Überlegung vorab einfach erst in der Praxis. Hier muss man flexibel reagieren und sich auf die neue Situation einstellen können.“

Frage: „Wie lautet Eure Unternehmensvision, bzw. -mission?“

Antwort: „Wir wollen, dass Nosch Contactlinsen die anerkannt erste Adresse für Contactlinsen in unserer Region ist. Jeder an Contactlinsen interessierte Kunde soll mit dem für sich optimalen Contactlinsensystem versorgt werden.“

Frage: „Was ist aus Eurer Sicht wichtig, wenn man neu durchstarten möchte?“

Antwort: „Ein richtig gutes Team – und das sind wir!“

Vielen herzlichen Dank für das gute Gespräch! Wir wünschen Euch von Herzen alles Gute und viel Erfolg!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Gonzalo Pastor – peruanische Lebensfreude in unserem Hecht-Team

GP_240Wo bist Du geboren?
Ich wurde in Peru geboren. Meine Wurzeln sind in den Anden.

Wann bist Du nach Deutschland gekommen?
Zum ersten Mal bin ich 1997 nach Deutschland gekommen. Ich habe damals für die Deutsche Gemeinde in Peru gearbeitet und durfte Deutschland in diesem Rahmen besuchen. Seit April 2001 lebe und arbeite ich dauerhaft in Deutschland.

Was vermisst Du am meisten aus Deiner Heimat?
Am meisten fehlt mir meine Familie. Meine Eltern und meine Schwester leben noch immer in Peru. Was die Mentalität anbelangt fehlt mir die Leichtigkeit, sich Dingen zuzuwenden. Aus der Not wird oft improvisiert. Das ist natürlich nicht immer nachhaltig, doch es ermöglicht eine Lebensart, die jenseits strikter Regeln und Vorgaben stattfindet.

Wann und warum bist Du zu Hecht gekommen?
Ich bin im September 2001 zu Hecht gekommen. Eigentlich war das reiner Zufall….wobei ich nicht an Zufälle glaube.

Ich habe Arbeit in der Nähe meines sozialen Umfeldes gesucht. Hecht hatte eine Stelle in der Produktion anzubieten, ich habe mich vorgestellt und wurde genommen.

Ich hatte in Peru Betriebswirtschaft studiert und war im Grunde genommen nicht ideal qualifiziert. Und das ist mit ein Grund, der mich seither motiviert hat, bei Hecht zu arbeiten. Hecht geht nicht immer geradlinige Wege und ermöglicht dadurch Mitarbeiterpotentiale zu erkennen, zu entwickeln und zu entfalten.

Heute arbeite ich nicht mehr in der Produktion, wobei mir diese Zeit sehr wichtig war und auch immer noch ist, denn ich konnte Einblicke und Wissen gewinnen, das mir heute sehr zu Gute kommt.

Was ist Dein Aufgabengebiet?
Mittlerweile betreue ich ausländische Kunden und Vertriebspartner in Spanien, Lettland und Südamerika.

Was machst Du in Deiner Freizeit?
Lesen, Fotografieren, Siesta und mit der Familie Zeit zusammen verbringen 🙂

Merken

Heureka! Jetzt hab ich’s!

Unser Team von der Hecht-Anpass-Beratung ist ein echter Glücksfall und ein ganz wichtiger Baustein für die erfolgreiche Anwendung unserer individuellen Produkte. Ina Werth, Augenoptikmeisterin, ist seit 10 Jahren die verantwortliche Teamleiterin dieses Bereichs.

Was verstehst Du unter der Anpass-Beratung?

Für uns ist es der fachliche Austausch rund um die Kontaktlinse, von Anpasser zu Anpasser, vom Einsteiger bis zum Profi. Wir sehen uns als Berater, welche dem Anpasser Hilfsmittel und Hintergrundwissen an die Hand geben, um selbstständig ans Ziel zu kommen. Neben der täglichen Unterstützung am Telefon, bieten wir Seminare und Anwendungsbeispiele mit  der neusten Gerätetechnik an, um fachliche Themen zu vertiefen.

Wie viel Telefongespräche nehmt Ihr durchschnittlich pro Tag in der Anpass-Beratung an?

Weiterlesen