Mit einem blauen Auge davon gekommen!

Der bekannte belgische National-Torhüter Thibaut Courtois, der bei Chelsea unter Vertrag steht, erschreckte unlängst seine Fans mit einem Bluterguss am linken Auge. Er gab sogleich Entwarnung auf Twitter und Facebook.

Tatsächlich sehen diese Bindehautverletzungen (im Fachjargon: Hyposphagma) schrecklich aus, sie heilen aber innerhalb von zwei Wochen von alleine zurück. Entstehen kann eine solche Verletzung spontan nach Husten, Niesen, Pressen sowie schwerem Heben. Ein kleines Bindehautgefäss platzt und etwa zwei Tropfen Blut verteilen sich unter der durchsichtigen Bindehaut. Ähnlich wie bei einem blauen Fleck auf der Hautoberfläche (beispielsweise nach einem Stoss) braucht es etwas Zeit, bis das Blut wieder vom Körper aufgenommen wird und der Fleck verschwunden ist.

Kommt eine solche Verletzung häufiger vor, empfiehlt es sich einen Hausarzt oder Internisten aufzusuchen. Grund dafür kann ein zu hoher Blutdruck, Diabetes oder eine Gerinnungsstörung sein. Bei einer traumatischen und schmerzhaften Verletzung der Bindehaut ist der Besuch eines Augenarztes unbedingt erforderlich.

thibaut_courtois_twitter_imago_480

 

 

 

 

 

 

 

thibaut_courtois_facebook_480

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: Twitter / Facebook von Thibaut Courtois

Merken

Merken